Bebauungsplan- und Wettbewerbsverfahren eingeleitet

Veröffentlicht am: 14. Januar 2016

Am 11. November hat der Gemeinderat die verbindliche Zusage zur Durchführung der Gartenschau 2021 gegenüber dem Land Baden-Württemberg erklärt. In der gleichen Sitzung wurden auch die Modalitäten und Flächenumgriffe für das Wettbewerbsverfahren auf der Grundlage des Rahmenplans beschlossen. In seiner Sitzung am 12. Januar hat der Gemeinderat weitere Verfahrensschritte eingeleitet. Dazu gehört das Bebauungsplanverfahren „Gartenschau – Teilbereich Bachwegle“.

Die Stadt Eppingen und das Land Baden-Württemberg sind gemeinsam Ausrichter der Gartenschau. Die Gartenschau selbst wird in Form eines beschränkten Realisierungswettbewerbs mit Ideenteil ausgelobt. Hierzu hat die Verwaltung unter Mitwirkung der Architektenkammer und des Ministeriums für den ländlichen Raum und Verbraucherschutz einen Auslobungstext erstellt. Anregungen aus der Mitte des Gemeinderates und der Bürgerschaft sind eingearbeitet. Das Wettbewerbsgremium setzt sich aus Sach- und Fachpreisrichtern sowie sachverständigen Beratern zusammen. Ein Gremium trifft eine Vorauswahl aus den Bewerbungen, die bis 27. Januar eingehen. Ins Rennen gehen sollen vier „junge Büros“, von denen man sich unkonventionelle Ideen verspricht, sowie weitere 21 erfahrenere Büros. Insgesamt ist ein Preisgeld von 80.000 Euro ausgelobt. Der erste Preis ist mit 25.000 Euro dotiert. Das Kerngebiet der Gartenschau wird 2021 eingezäunt sein. Der Zugang kostet Eintritt. Zehn Millionen Euro an Investitionen sind für die Daueranlagen vorgesehen. Leitbild ist der grüne Bogen um die historische Altstadt entlang Elsenz und Hilsbach, wobei das besondere Augenmerk auf vier Arealen liegt: dem Bachwegle, dem Gelände um den Schwanen an der Bahnhofstraße, den Bahnhofswiesen und dem Zusammenfluss von Elsenz und Hilsbach östlich der Altstadt.
Abgabetermin für die Entwürfe der ausgewählten Teilnehmer ist der 30. Juni. Der Zeitplan sieht die Vergabe auf der Grundlage des Wettbewerbs in der letzten Sitzung vor der Sommerpause des Gemeinderats im Juli vor.

Zurück